MIT POWER KENNENGELERNT.

Um genau zu sein, mit Horse-Power. Und das auch gleich noch auf der Rennstrecke.
 Wir hatten jede Menge Spaß auf der Kartbahn, zusammen mit unseren Ausbildern.

„Kart fahren“

Im März 2016 waren wir Azubis, unsere Jugend- und Auszubildendenvertretung und unsere beiden Ausbilder Kathrin Groos und Torsten Neuhaus Kart fahren. Gemeinsam ging es für uns freitags nach der Arbeit zur Indoor-Kartbahn Raceland in Neheim-Bergheim. Nach einer kurzer Einführung und einigen Sicherheitshinweisen wurden wir in vier Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe startete mit einem Qualifying. Das diente nicht nur dazu, sich eine gute Ausgangsposition für das Rennen zu verschaffen, sondern auch den Umgang mit dem Kart zu erlernen und sich damit vertraut zu machen. Mit kalten und warmen Getränken wurde das Renngeschehen von denen, die gerade nicht auf der Kartbahn unterwegs waren, weiter beobachtet und nebenbei Gespräche über die vorangegangen Rennen geführt. Wie in der Formel 1 ergab sich die Startaufstellung aus der Reihenfolge der schnellsten Runden des Qualifyings. Die anschließenden vier Gruppenrennen dauerten jeweils 10 Minuten. Danach durften die beiden Bestplatzierten aus jeder Gruppe in einem 8-Mann Finalrennen gegeneinander fahren. Zum Schluss gab es eine Siegerehrung, bei der die drei besten Kartfahrer auf dem Treppchen geehrt und jeweils mit einer Medaille belohnt wurden. Den ersten Platz belegte Tim Lohmann (Azubi Werkzeugmechaniker), den zweiten Platz Alexander Hansen (Azubi Fachinformatiker Anwendungsentwicklung) und den dritten Platz Peter Twarz (Jugend- und Auszubildendenvertretung). Nach dem Kart fahren gab es für uns alle noch ein Buffet. Dabei konnte der Abend gemütlich ausklingen, bevor wir um 21 Uhr mit dem Bus zurück nach Plettenberg gefahren sind.

Der Tag hat uns allen richtig gut gefallen. Wir hatten viel Spaß und konnten spannende Wettkämpfe austragen. Ich finde es toll, dass bei SEISSENSCHMIDT so viel mit den Azubis gemacht wird. Und besonders toll sind natürlich solche Ausflüge, wo nicht Ausbildung, sondern der Spaß im Vordergrund steht.

Lena Heidrich, 2. Lehrjahr



Respekt und Kampfgeist

Respekt und Kampfgeist

Sich auch außerhalb der Firma schätzen und respektieren, das sorgt für gutes Arbeitsklima. Aber auch ein gewisser Ehrgeiz ist im Berufsleben nicht verkehrt. 
Genau den konnte man auf der Kartbahn gegen seine Mitazubis und die Ausbilder unter Beweis stellen.
Wer später bremst ist länger schnell

Wer später bremst ist länger schnell

Also rein ins Kart, Fuß auf’s Gaspedal und ab geht die wilde Fahrt.
 Neben einem gewissen Ehrgeiz darf nämlich eines nicht verloren gehen: Der Spaß an dem, was man macht. 
Und wir hatten jede Menge Spaß!


gallery 03
gallery 04
gallery 02
gallery 01


Ein kurzer Einblick ins Rennen.


Unsere Events

  • Hoch oben ist die Welt
    doch am schönsten. Also los.
    Helm auf, sichern lassen und klettern.

  • Und jetzt alle:
    Cheeeeeeese! Am Fototag
    machen wir schöne Bilder von euch.

  • Ready. Set. GO!
    Schaffst du die Bestzeit?
    Zeig uns deinen Ehrgeiz.

  • Generationen treffen aufeinander.
    Azubis erklären Ruheständlern
    die neue Welt.

  • Wer bist du?
    Und wer sind Sie?
    In der Einführungswoche
    lernt ihr einander kennen.